Wie kann man beim Experimentieren im Kindergarten oder Hort naturwissenschaftliche Themen erarbeiten? In dieser Fortbildung lernen Sie das Konzept des forschenden Lernens und praktische Beispiele dafür kennen.
Im Vienna Open Lab haben nicht nur Schulklassen, Hortgruppen oder Einzelpersonen die Chance, in einem echten Forschungslabor zu experimentieren. Im Rahmen unserer Familienpraktika können Kinder zwischen 8 und 10 Jahren ab Herbst wieder gemeinsam mit ihren interessierten Begleitpersonen im Labor stehen. An fünf aufeinanderfolgenden Terminen wird dabei zu verschiedensten Themen zusammen geforscht und experimentiert.
DNA isolieren, Brausetablettenraketen starten oder Bakterien zum Leuchten bringen – auch in den Sommermonaten Juli und August warten viele spannende Kurse, bei denen naturwissenschaftlich begeisterte Kinder und Jugendliche im Vienna Open Lab ihren Wissendurst stillen können.
Die Zelle ist im Biologie-Lehrplan ein fixer Bestandteil. Das Vienna Open Lab hat zur spielerischen Vermittlung des Themas ein kostenloses Kartenspiel und Unterrichtsmaterialien entwickelt.
Hier dreht sich alles um die nobelpreis-gekrönte Polymerase Kettenreaktion (PCR). Ohne diese Technik kommt heute kein modernes Labor aus. Weder ein Vaterschaftstest noch die rasche Diagnose vieler Krankheiten wäre ohne die PCR denkbar.
Unter dem Motto „Forschen fürs Leben: Den molekularen Rätseln der Zelle auf der Spur“ luden das Vienna Open Lab und das Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) am Vormittag des 25. April interessierte Schülerinnen ein, im Rahmen des Girls‘ Day das Berufsfeld Forscherin näher kennen zu lernen.
Auch heuer laden Vienna Open Lab und Happylab unter dem Motto „DIY meets Labor“ BesucherInnen ein bei einer gemeinsamen Mitmachstation die Welt des Biohackings zu entdecken! Mit Hilfe von selbst gebauten Laborgeräten wird am Wochenende des 4. und 5. Mai gerührt, gemischt und gemessen.
Vitamine sind für den menschlichen Körper lebensnotwendig und Teil einer gesunden Ernährung. Doch welche Nahrungsmittel sind besonders vitaminreich und wie lässt sich das im Labor nachweisen?
Im Camp für "Profis" werden gentechnische Veränderungen in Nahrungsmitteln aufgespürt und mit etwas Geschick Bakterien mit einem neuen Gen versorgt und so zum Leuchten gebracht.
„Forschung zum Angreifen“ heißt es am dreitägigen Wiener Forschungsfest (14. bis 16. September) in der CREAU. Das Vienna Open Lab und Open Science sind mit der Mitmachstation „Mikroorganismen – Kleine Superhelden, die mit uns leben“ dabei.